Schlosshotel im Grunewald

Schlosshotel im Grunewald
Brahmsstrasse 10
14193 Berlin

Telefon: +49 30 895840
Fax: +49 30 89584800

info@schlosshotelberlin.com
www.schlosshotelberlin.com

Hotelbeschreibung

Das einzigartige Luxushotel Schlosshotel im Grunewald besticht durch ein einzigartiges Ambiente voller Geschichte und Charme, gilt als echte Oase der Ruhe und liegt dennoch nur wenige Minuten vom Kudamm und Messegelände entfernt. Die fulminante, traditionelle Einrichtung mit den modernen Einflüssen im Stil des großen Karl Lagerfeld vereinen sich mit der umgebenden Natur zu einer exklusiven Mischung für einen entspannenden Aufenthalt im edlen Schlosshotel.

Das Schlosshotel ist ein Nobelhotel, welches mit traditionsreicher Gästebewirtung, mit einem erlesenen Service und einer einmaligen Kulisse in einer traditionsreichen Villa seinen Gästen einen einmaligen Aufenthalt in Berlin beschert. Das Hotel ist in dem Palais Pannwitz untergebracht.

Die verschiedenen wunderschönen Hotelzimmer und Suiten sind im exklusiven klassischen Stil eingerichtet, welcher geschickt mit moderner Technologie vereint wurde. Die verschiedenen Banketträume im Schlosshotel eignen sich sehr gut für Veranstaltungen jeder Art. Für private Veranstaltungen eignet sich das Vestibül für max. 10 Personen. Exklusive Dinner, kleine Feiern mit engerster Familie oder ähnliches richtet das Schlosshotel gern aus. Für größere Veranstaltungen werden die öffentlichen Bereiche des Hotels gern umgestaltet.

Das Schlosshotel beherbergt verschiedene Restaurants und Möglichkeiten eines gepflegten Dinners. Frühstücken kann man im wunderschönen Wintergarten-Restaurant „Le Jardin“ mit exquisiten internationalen Frühstücksvarianten. Die Tea Time im Schlosshotel findet Sonntags zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr statt. Hier können Gäste des Schlosshotels in gemütlicher Atmosphäre Scones, Kuchen, Desserts, Sandwitch sowie ein umfangreiches Sortiment an Teesorten genießen.
Reservierungen sind erwünscht und können unter +49 (0)30 /895 84 0 getätigt werden.

Das Gourmet Restaurant „Vivaldi“ im Schlosshotel bietet eine internationale Küche mit mediterranen Anklängen sowie traditionelle Berliner Gerichte und eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl an Weinen und Likören an. Es befindet sich im glamourösesten Salon des Gebäudes, über den die liebevoll gedeckten Tische großzügig verteilt sind.

In der englischen Bar kann man vor einem Kaminfeuer Spirituosen, Cocktails und Zigarren des Hauses genießen. In verschiedenen Gesellschaftsräumen kann man die Tea Time zelebrieren, mit frisch gebackenen Scones, einer raffinierte Auswahl an Kuchen und Desserts sowie mit einer Sandwich-Karte und einem umfangreichen Sortiment an Teesorten.

Der luxuriösen Wellnessbereich des Hotels mit Hydrotherapie und Schwimmbecken steht dem Gast des Hotels zur freien Verfügung. Oder man nutzt den Nahe angelegenen Grunewald für ausgedehnte Spaziergänge, Joggingtouren oder Radausflüge. Als Gast kann man auch den komplett ausgestatteten Fitness-Circuit des Hotels nutzen sowie den großen Swimming Pool mit Jacuzzi und Blick auf den Garten. Weiterhin gibt es im Schlosshotel noch eine finnische Sauna, ein kreislaufanregendes Wechselbad und ein feuchtes Hammam-Bad für Entspannung pur und ein umfassendes Wohlbefinden der Gäste. Zusätzlich kann der Gast noch zwischen verschiedenen Massagen und vielen Angeboten in der Kosmetikabteilung wählen.

Zimmerausstattung

Das Schlosshotel im Grunewald bietet 53 Zimmer zur Gästeunterbringung, von denen jedes eine ganz individuelle Note aufweist und einzigartig eingerichtet ist. Neben der eleganten Einrichtung ganz im Stil des frühen 20. Jahrhunderts mit modernen Akzenten ist jedes Zimmer mit der neusten Technologie ausgestattet, wie Flachbildfernseher, Telefon und W-LAN. Die Suiten verfügen des Weiteren noch über einen Apple iMac.

Das Schlosshotel im Grunewald bietet ein überschaubares Angebot an Zimmern, um die Privatsphäre der Gäste zu wahren und ihnen ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Dafür steht ein großer Mitarbeiterstab des Hotels zu Verfügung mit einem vorzüglichen und umfangreichen Service.

Jedes Zimmer verfügt darüber hinaus auch über ein voll ausgestattetes geräumiges Badezimmer, eine Klimaanlage, eine Minibar und ein Telefon. Es gibt vier verschiedene Suiten im Schlosshotel im Grunewald. Neben der Grand Kaiser Suite, gibt es noch die Library Suite, die Monrepos Suite und die Grunewald Suite, welche von Karl Lagerfeld entworfen wurde und über einen Salon, einen Flur und ein  großzügiges Schlafzimmer verfügt. Die Suite besitzt insgesamt 106 Quadratmeter. Die Library Suite ist eine Mansarde mit fünf verschiedenen Ambienten und liegt im Dachgeschoss mit einem traumhaften Ausblick auf den Garten.

Sonstiges

Akzeptierte Kartenzahlungen sind: American Express, DinersClub, MasterCard/EuroCard und Visa.

Ein weiteres Hotel findet sich noch in Sevilla, weitere Hoteleröffnungen auf der iberischen Halbinsel sind in Barcelona, in Córdoba, Lissabon und Pamplona geplant. Das international tätige Unternehmen möchte ein neues Hotelkonzept entwickeln, das von der Wahl des Standortes, einer ausgewogenen Hotelgestaltung und einer tadellosen Serviceerbringung in einem Rahmen von Diskretion und Komfort geprägt ist. Somit erwartet die Gäste in den Hotels eine neue Art der Exklusivität.

Geschichte

Das Palais Pannwitz, in dem das Nobelhotel untergebracht ist, wurde 1911 im Austrag des Münchener Prominenten-Anwalts und Kunstsammlers Walter von Pannwitz von dem Architekten German Bestelmeyer entworfen und errichtet. Anfang 1914 wurde das Palais im Stil der italienischen Renaissance fertiggestellt, für eine enorme Summe von fünf Millionen Goldmark.

Das Palais Pannwitz war für seine prunkvollen Feste berühmt, die auch Kaiser Wilhelm II. zu würdigen wusste. Nach dem 1. Weltkrieg stand das Haus für mehrere Jahrzehnte leer. Nach dem Tod des Kaisers wurde die Villa als Botschaftsgebäude für den neu entstandenen Staat Kroatien ausgewählt. Das Palais Pannwitz entging knapp der Plünderung durch sowjetische Truppen. Seit 1951 befindet sich in der Villa ein Luxushotel. Der erste Inhaber war der Gastronom Wolfgang Gehrhus.

In den 1960er und 70er Jahren traf sich alles, was Rang und Namen hatte im Schlosshotel Gehrhus, auch diente es oft als Kulisse für Filmaufnahmen. Nach Gehrhus Tod 1984 stand das Gebäude mehrere Jahre leer, bis das denkmalgeschützte Haus 1991 an eine Familie verkauft wurde, die es nach Entwürfen von Karl Lagerfeld umgestaltete.

Im Jahr 1994 wurde dass Schlosshotel im Grunewald wiedereröffnet als Schlosshotel Vier Jahreszeiten mit 54 Gästezimmern. 1999 wurde es umbenannt in Schlosshotel Ritz-Carlton Berlin, 2002 in The Regent Schlosshotel Berlin und 2004 in Schlosshotel im Grunewald, heute Alma Berlin – Schlosshotel im Grunewald. Das Hotel ist Mitglied bei The Leading Hotels of the World.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.